Weitere Ausrichtung von Interreg in der nördlichen Grenzregion im Fokus

Friso Douwstra ist neuer stellvertretender Vorsitzender des des Regionalen Interreg-Lenkungsausschusses der Ems Dollart Region (EDR). Das Gremium wählte den Gedeputeerden der Provincie Fryslân jetzt auf den bisher vakanten Posten.
Nikolaus Jansen, Vorsitzender des Lenkungsausschusses, gratulierte mit einem Blumenstrauß. In der Sitzung des Gremiums herrschte im Anschluss Einigkeit über die weitere Ausrichtung des Interreg-Förderprogramms in der nördlichen Grenzregion.
Als wichtige künftige Themen des Programms für den Norden wurden unter anderem Zirkuläre Wirtschaft, Maritime Wirtschaft, Wasserwirtschaft, Klima, Sprache (vor allem auch in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz), Mobilität, Energiewirtschaft, Ernährungswirtschaft, Kultur und Agrar definiert. Darüber hinaus sei zu prüfen, welche Rolle das Thema Tourismus im Interreg-Förderprogramm noch spielen kann.
Erfreulich auch: Des Regionale Interreg-Lenkungsausschuss genehmigte das Projekt „WaddenVision“. Im Rahmen des Projekts soll die grenzübergreifende Wattenmeer-Region zu einem der nachhaltigsten Lebensräume und Reiseziele in Europa entwickelt werden. Dabei steht die Entwicklung von Bewertungs- und Monitoringmethoden zur Messung und Visualisierung von Nachhaltigkeit in ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht im Fokus.
Zudem wird das Thema CO2-Kompensationsmodelle aufgegriffen. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projekts beträgt etwa 3,7 Millionen Euro. Rund 1,87 Millionen Euro werden als Fördermittel aus dem Interreg VI A-Programm Deutschland-Nederland zur Verfügung gestellt.

Newsletter
© EDR.eu 2024