Mit dem Rad, auf dem Pferd, in Woodstock oder in Nachbars Garten – diese Vielfalt ermöglicht das INTERREG-Projekt Net(z)werk+

Die Planung für die Niedersachsenlinie

Net(z)werk+ ermöglicht die unkomplizierte Förderung niederländisch-deutsche Initiativen und Veranstaltungen mit EU-Mitteln. Aktuelle Projektbeispiele zeigen die Möglichkeiten, die das Projekt bietet.

BAD NIEUWESCHANS -Das INTERREG-Projekt Net(z)werk+ bietet die Möglichkeit, gemeinsam niederländisch-deutsche Projekte im sozio-kulturellen Bereich zu organisieren. Der Fokus liegt auf bürgernahen Projekten. Als Projektpartner fungieren daher neben Gemeinden oder Behörden beispielsweise oft Sportvereine, Chöre, Schulen und ehrenamtliche Organisationen. Für die Projekte im Rahmen von Net(z)werk+ wurde deshalb ein vereinfachtes Fördermittel-Antragsverfahren entwickelt. Die Infos dazu gibt es unter www.edr.eu.
Voraussetzung ist bei jedem Projekt die Beteiligung mindestens eines niederländischen und eines deutschen Partners. Dann ist eine Förderung von bis zu 25.000 Euro mit INTERREG-Mitteln möglich. Aktuell wurden unter anderem diese Net(z)werk+-Projekte genehmigt:

50 Jahre Woodstock
In Emmen und Papenburg wird eine ganz besondere Fotoausstellung zum 50-jährigen Jubiläum des Festivals präsentiert, das so große Auswirkungen auf ganze Generationen gehabt hat. Die Ausstellung wird vorrangig in Metropolen gezeigt. Doch durch die Kooperation der Stadt Papenburg und der Gemeinde Emmen wird es möglich, sie auch im Gebiet der Ems Dollart Region zu sehen. Zeitgleich wird die Ausstellung mit dem Titel „Woodstock Vision – The Spirit of a Generation“ in beiden Städten an den Start gehen. Geplanter Ausstellungszeitraum ist der 29. Juni bis zum 2. September 2019. In Papenburg wird die Ausstellung in einem Gebäude im Hauptkanal zu sehen sein, während in Emmen der Rensenpark als Veranstaltungsort dient.

Healthy Ageing Tour 2019 mit Borkum als Startetappe
Borkum ist am 10. April Startpunkt des bekannten niederländischen Frauen-Radrennens „Healthy Ageing Tour 2019“, das vom Healthy Ageing Network Northern Netherlands (HANNN) organisiert wird. Die Insel rückt dadurch noch mehr in das grenzübergreifende Interesse. Durch die Bahnverbindung zwischen Eemshaven und Groningen ist Borkum für niederländische Touristen inzwischen auch für Niederländer noch einfacher erreichbar – andererseits ist es für Besucher auf Borkum damit viel einfacher auch einmal nach Groningen zu reisen. Die Kooperation von HANNN mit der Nordseeheilbad Borkum GmbH knüpft an die langjährige niederländisch-deutsche Tradition der ostfriesischen Insel an und ist auch ein Beitrag zum grenzübergreifenden Tourismus.

Studientag „Het tuinpad op / In Nachbars Garten“
Die Gewinner des EDR-Grenzpreises 2018 organisieren jährlich ihren gemeinsamen Studientag. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am 8. März in Winschoten statt.  An diesem Tag soll es darum gehen, die Ausrichtung der künftigen grenzübergreifenden Gartenaktivitäten festzulegen und Details dazu abzustimmen.
Die Stiftung “Het Tuinpad Op / In Nachbars Garten” setzt sich seit 1984 für den öffentlichen Zugang zu sehenswerten Privatgärten ein. Ziel ist es, grenzübergreifend das Interesse an der Gartenkultur in den Provinzen Groningen und Drenthe sowie in Nordwest-Niedersachsen zu fördern und damit die kulturhistorischen Möglichkeiten in diesem Gebiet zu vergrößern. Bereits von Beginn an gab es gute Kontakte zu deutschen Gartenbesitzern. So war es ein logischer Schritt, dass 1992 der Nordwesten Niedersachsens offiziell als Gebiet der Stiftung berücksichtigt wurde, die seitdem ihren zweisprachigen Namen hat.

Planungsveranstaltung zur Niedersachsenlinie
Bislang ist der Anschluss des Nordens der Niederlande an das deutsche Bahnnetz im Grenzgebiet rund um das niederländische Ter Apel nicht vorhanden. Diese grenzübergreifende Bahnverbindung würde die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Region steigern und für die Bevölkerung eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrsnetzes bedeuten – vor allem auch in Richtung des Nachbarlandes.  Zudem würden Stadskanaal, Ter Apel sowie Emmen infrastrukturell miteinander verknüpft. In einer gemeinsamen deutsch-niederländischen politischen Konferenz am Dienstag, den 26. Februar um 19.30 Uhr in Ter Apel sollen die Ziele der unterschiedlichen Partner in der Region erörtert werden. Außerdem sollen weitere Planungsschritte festgelegt werden. Projektpartner bei der Organisation der Veranstaltung sind die Gemeinde Westerwolde sowie die Bentheimer Eisenbahn AG.

EDR-Jugendturnier 2019
In Bingum (Ortsteil von Leer) findet im Sommer erneut ein grenzübergreifendes Reitturnier statt. Während dieses Wochenendes, das die deutschen und niederländischen Jugendlichen gemeinsam auf dem Reiterhof der Familie Smidt verbringen, steht einerseits der Wettkampf im Mittelpunkt – vor allem aber der grenzübergreifende Austausch unter den Jugendlichen.
Projektpartner sind der Reit- und Fahrverein Leer-Bingum sowie die HJC Manege aus Tolbert.

Ermöglicht wird die Umsetzung der genehmigten Net(z)werk+-Projekte im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie von den Provinzen Drenthe, Fryslân und Groningen sowie vom Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung. Lead Partner des Projektes Net(z)werk+ ist die Ems Dollart Region (EDR) in Bad Nieuweschans.

Niederländisch-deutsche Reitertreffen haben auf dem Hof Smidt eine lange Tradition

 

 

Newsletter
© EDR.eu 2019