EDR CONNECT: Zusammenarbeit ist keine Einbahnstraße

Mit der Veranstaltungsreihe EDR CONNECT präsentiert sich die Ems Dollart Region ihren Mitglieder ab sofort vor Ort.
Nach der Premiere im Rathaus der Gemeinde Ihlow fand jetzt die zweite CONNECT-Veranstaltung in der EDR-Geschäftsstelle in Bad Nieuweschans statt. Zahlreiche Bürgermeister*innen und Gemeindevertreter*innen aus der Region nahmen teil. Die EDR-Mitarbeiter*innen stellten die unterschiedlichen Arbeitsfelder der Ems Dollart Region vor – und erläuterten auch, wie sich die EDR-Mitglieder einbringen können bzw. welche Möglichkeiten sich durch und für die grenzübergreifende Zusammenarbeit bieten. Dabei ging es sowohl um die Arbeit der EDR allgemein als auch um die Beratungen im GrenzInfoPunkt EDR sowie um die Fördermöglichkeiten im Interreg VI A-Förderprogramm und im Kleinprojektefonds (KPF). Zudem wurde das Nachbarsprachen-Projekt vorgestellt.
Im Anschluss stand noch der persönliche Austausch im Fokus.

Emsland-Landrat und EDR-Vorstandsmitglied Marc-André Burgdorf sprach ein Plädoyer für die grenzübergreifende Zusammenarbeit aus, weshalb der Landkreis Emsland auch an einer Niederlande-Agenda arbeite, wie er im Rahmen von EDR CONNECT erläuterte.

Die Wichtigkeit der Ems Dollart Region und der Fördermöglichkeiten im Interreg VI A-Förderprogramm Deutschland-Nederland unterstrich auch Vechtas Erster Kreisrat Hartmut Heinen. Dabei sei die Zusammenarbeit keine Einbahnstraße. „Die EDR und Interreg bieten Organisationen und Unternehmen in unseren Gemeinden so viele Möglichkeiten. Deshalb ist es wichtig, dass die Gemeinden und Landkreise vor Ort über diese Möglichkeiten der Förderung und die Arbeit informieren.“

Die Veranstaltungsreihe EDR CONNECT soll schon bald fortgesetzt werden. Aus den Gesprächen mit den teilnehmenden Mitgliedern ergab sich der Wunsch, dabei themenspezifische Veranstaltungen zu organisieren, was jetzt in Angriff genommen wird.

Newsletter
© EDR.eu 2024