Besondere Ehre für früheren EDR-Vorsitzenden

Besondere Ehre für den früheren langjährigen Vorsitzenden der Ems Dollart Region (EDR), Dr. Reinhold Kolck.
Am Wochenende wurde Kolck in Aurich das „Ostfriesische Indigenat“ verliehen.
Das Indigenat ist historisch betrachtet ein Rechtsinstitut, das mit der Verleihung des Staatsbürgerrechtes zu vergleichen war. Heute benutzt die Ostfriesische Landschaft die Verleihung des Indigenats als Auszeichnung für Nichtostfriesen, die sich um Ostfriesland in besonderer Weise verdient gemacht haben. Genau diese Ehre wurde Dr. Reinhold Kolck, der gebürtig aus dem ostwestfälischen Lübbecke stammt, nun im Rahmen der „Oll‘ Mai“-Veranstaltung zuteil. Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft, würdigte in seiner Laudatio „das unermüdliche Wirken“ von Reinhold Kolck: „Er hat sich mit sehr hohen persönlichen Engagement für Kunst, Kultur, Wirtschaft, Tourismus und Wissenschaft in Emden und Ostfriesland eingesetzt.“ Darüber hinaus hob Mecklenburg insbesondere auch die Verdienste Kolcks um die niederländisch-deutsche Kooperation und die europäische Zusammenarbeit hervor. Neben seiner Funktion im Vorstand der EDR war Kolck auch 17 Jahre Präsidiumsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG).
Der stellvertretende Interreg Geschäftsführer der EDR, Armin Gallinat, gratulierte Dr. Reinhold Kolck in Aurich persönlich im Namen der Geschäftsführung und der Mitarbeiter*innen der EDR.

Newsletter
© EDR.eu 2024